Berichte Oktober 2017


08. Oktober 2017/jh
Pfarrhof Reicholzried erstrahlt in altem Glanz und wird eingeweiht
PfarrhofSeit der letzte in Reicholzried wohnhafte Pfarrer, Geistlicher Rat Alois Manlik, im Dezember 2010 verstorben ist, fristete der Pfarrhof ein trauriges Dasein. Das leerstehende Gebäude am Südrand des Dorfes , neben der Kirche und dem Pfarrstadel gelegen, sollte nach dem Willen der Bischöflichen Finanzkammer verkauft oder abgerissen werden. Da für kirchliche Gruppen wie Chor, Ministranten, Kinderkirche, Seniorenbetreuung aber schon länger ein nutzbarer Raum fehlte, kämpfte die Kirchenverwaltung für einen Erhalt des Pfarrhofs. Nach zähen und intensiven Verhandlungen mit der Bischöflichen Finanzkammer erging im September 2016 die Erlaubnis, den Pfarrhof wieder einer kirchlichen Nutzung zuzuführen. Die eng gesteckte finanzielle Zuwendung aus Augsburg machte es jedoch notwendig, das Gebäude größtenteils in Eigenleistung zu renovieren. Mit einem Zuschuss der Marktgemeinde, Spenden der Pfarrmitglieder und viel Enthusiasmus begannen die Verantwortlichen im September mit der Renovierung. Innerhalb eines Jahres schaffte es ein Kernteam von ungefähr 10 Freiwilligen und weiteren 100 Helfern aus dem Pfarrhof in ungefähr 5000 Arbeitsstunden ein Schmuckstück zu machen. Im Erdgeschoss entstand ein Gruppenraum für ca. 50 Personen, ebenso eine kleine Küche und WC. Das Obergeschoss wird momentan nur als Archiv und Abstellraum genützt.
Sitzt man im Garten des um 1710 erbauten Pfarrhofs, kann man gut verstehen, warum die Reicholzrieder so viel Herzblut in dieses Projekt steckten. Der weite Blick erstreckt sich von den Ammergauer Alpen im Osten über die Zugspitze und Hochvogel bis zur Nagelfluhkette im Westen.
Am Sonntag, den 8.Oktober fand nun nach einem feierlichen Gottesdienst mit Domvikar Martin Riß die Einweihung mit einem anschließenden Tag der offenen Tür statt.

Pfarrhof Einweihung